„Hier wird das letzte frei fließende Gewässer rücksichtslos verwertet.“

Bijan Arbab, Volksschullehrer, Wildwassersportler, Familienvater:

Bijan Arbab und sein Sohn

Bijan Arbab und sein Sohn

Als Lehrer ist es meine Aufgabe, den Kindern zu vermitteln, wie wichtig, wertvoll und schön die Natur ist. Schon in der Volksschule bringt man ihnen das wunderbare Funktionieren eines Ökosystems näher, wie man auch die Notwendigkeiten der Energiegewinnung in ihren gängigsten Formen bespricht.

Doch wie sollen unsere Kinder lernen, mit Ressourcen sparsam und schonend umzugehen, wenn hier, direkt vor ihrer Nase, der letzte noch in Ansätzen natürlich fließende Fluss des Bezirks vernichtet wird? Hier wird das letzte frei fließende Gewässer rücksichtslos verwertet, ohne noch ein naturnahes Maß übrig zu lassen.

Geben wir doch unseren Kindern die Chance, einen Fluss in seiner ganzen Majestät erleben zu können, ohne dass sie dafür auf eine Wartung der Turbinen warten müssen. Geben wir ihnen die Möglichkeit, zu lernen, dass nicht alles ausgebeutet werden muss, um einen Wert zu haben.

Advertisements

3 Antworten zu “„Hier wird das letzte frei fließende Gewässer rücksichtslos verwertet.“

  1. Hast vollkommen Recht! Solange nicht andere Alternativen in Tirol eine Chance bekommen, sollte eigentlich gar kein Wasserkraftwerk mehr bewilligt werden! Dazu ein paar abschweifende Fakten, welche hoffentlich auch einen Nachdenkprozess auslösen werden.

    Das Goddard Institut für Weltraumstudien der NASA stellte in einer 2013 veröffentlichten Studie fest, dass „das Auftreten von Extremwettererscheinungen und Temperaturanomalien in den letzten Jahren zugenommen hat und im Zusammenhang mit dem Klimawandel steht. Diese werden in den nächsten paar Dekaden noch zunehmen und weit extremere Ausreißer werden auftreten“, so die Studie.

    Weltweit ist der Sektor Stromerzeugung für 40 Prozent des CO2- Ausstoßes von fossilen Energien verantwortlich. Die Stromerzeugung ist aber jener Bereich, in dem mit heutiger Technik bereits eine CO2- freie Energieproduktion möglich ist. Sämtliche erneuerbaren Energien ermöglichen diese Trendwende.

    Neben dem zum größten Teil bereits ausgeschöpften Potential der Wasserkraft, mit nur mehr regional eingeschränkter Potentialreserven, gibt es jedoch noch viel größere Potentiale von erneuerbarer Energie, welche noch lange nicht ausgeschöpft sind! Vor allem in unserem Bundesland Tirol, weil die Politik noch immer der Meinung ist wir ausschließlich ein Land der Wasserkraft seien!

    Von allen Energiealternativen ist Windenergie nebst der Sonnenenergie an die Spitze zu stellen! Im Gegensatz zur Sonnenenergie steht die Windenergie praktisch rund um die Uhr zur Verfügung, sofern die Windhöffigkeit ausreichend gegeben ist. Trotz regionaler Unterschiede kann jedoch festgestellt werden, dass den Löwenanteil der Ökologisierung des Stromerzeugungssektors die Windenergie beitragen wird können!

    Die Windenergie bietet die Lösung für eine der drängendsten Probleme von heute, dem Klimawandel. Der Energiesektor ist derzeit mit seiner fossilen Energieerzeugung weltweit der größte Treibhausgasemittent. Sonnen- und Windkraftenergie erzeugt während der Energieproduktion überhaupt kein Kohlendioxid!

    Bereits heute wird in rund 80 Ländern die Windenergie zur Stromerzeugung genutzt. Laut Steve Sawyer, Secretary General des Global Wind Energy Councils, stehen seit 2013 weltweit mehr als 200.000 Windräder mit einer Leistung von über 280.000 MW im Einsatz. Der daraus resultierende Beitrag der Windenergie zum Klimaschutz ist schon jetzt enorm. Bereits heute sparen alle Windräder rund um den Globus jährlich mehr als 415 Millionen Tonnen CO2 ein! Das ist eine Menge, wie in Summe alle Autos Europas pro Jahr an CO2 ausstoßen!

    Siehe auch mein ausführliches Kommentar zu diesem Thema unter:
    https://rettetdiesanna.wordpress.com/2014/02/26/es-steht-genug-strom-zur-verfugung/#comments

  2. Saubere Energie ist wichtig aber nicht auf Kosten der Natur solange die Ökologischen Fragen nicht geklärt sind darf man hier nicht zustimmen, für Tirol und seinen Tourismus wäre das eine herbe Niederlage meine Lieben Tiroler wehrt euch dagegen wir Paddeln stehen hinter Euch. LG.Kanu Brandl

    • Ja, wehrt euch alle, denn es geht dabei auch um den kürzesten Alpenwildfluss Europas!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s